Der neue Antisemitismus

Über die Duisburger Linkspartei bricht es blogmäßig ja grade von allen Seiten herein. Klick, klick, klick, klick.
Neben dieser kurzen Link-Sammlung habe ich noch ein paar Rosinen der linksdeutschen Israelkritik herauspickt, die den intellektuellen Tiefflug der antisemitischen Hetzer_innen schauderhaft unterstreichen.
Abgesehen von ein paar Gruselmärchen über die Juden im Nahen Osten lernen wir kennen: die Kontrolle des Weltjudentums über irgendwie alles — alter Hut. Kauft nicht beim Juden — da wird es für Linksdeutsche langsam wieder interessant. Aber soweit in das nationalsozialistische Vernichtungsvokabular hat sich lange keine_r vorgewagt:
Da wird von einer »Judenpresse« schwadroniert, wie es sich die Neonazis gar nicht mehr trauen. Genauso wenig wie folgende Sätze:

Tretet der moralischen Erpressung durch den sogenannten Holocaust entgegen! Wahrheit macht Frei!

Hier schafft Die.Linke beachtliches: Einerseits wird in dem Flugblatt, das inzwischen von der Homepage entfernt wurde, die Shoah schlicht geleugnet — als hätte es Auschwitz, Sobibor, Babi Jar, … nicht gegeben — um im gleichen Atemzug wieder mit der Vernichtung zu drohen, wie es die Torbögen der Vernichtungslager der Deutschen taten.
Wie die »Wahrheit« aussieht, der sich die Autor_innen des Flugblattes und die Duisburger Linkspartei verschrieben haben, macht schon der Kopf der Hetzschrift klar: Ein zu einem Hakenkreuz verschandelter Davidstern.

Das Flugblatt wurde von der Seite der Linkspartei entfernt, kann aber zur Kontrolle der genannten Zitate hier runtergeladen werden.

verlinken:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • MySpace
  • Tumblr
  • del.icio.us
  • email